Einsatzdaten empfangen

Um Einsatzdaten zu empfangen stehen uns E-Mail, File, Netzwerk und DME zur Verfügung. Um ein Fax auszuwerten muss die File Auswertung aktiviert werden. Die Einstellungen hierfür finden sich über die Linke untere Ecke (drei Striche) und dann unter Auswertung.
Anleitung „PDF Dateien in TXT Umwandeln für Fileüberwachung" https://www.feuersoftware.com/forum/wcf/lexicon/index.php?entry/16-pdf-dateien-in-txt-umwandeln-f%C3%BCr-file%C3%BCberwachung/
Anleitung „BosMon Anbindung" https://www.feuersoftware.com/forum/wcf/lexicon/index.php?entry/2-bosmon-anbindung/

Einsatzdaten auswerten

Nun müssen wir noch unsere Einsatzdaten auswerten und dem EinsatzMonitor beibringen wo er denn überhaupt welche Information finden kann. Wir haben zwei Möglichkeiten dies zu tun, über Pattern, die Tabellenauswertung.
Zum Verständnis, es wird immer erst versucht die Patternauswertung durchzuführen. Hier werden auch immer alle Pattern (ein Pattern ist sozusagen eine Erklärung für den EinsatzMonitor wo er die Infos findet) ausprobiert und Trefferpunkte vergeben. Verwendet wird immer das Pattern, dass die meisten Punkte hat und dadurch ist sichergestellt, dass immer das Pattern genommen wird, dass die meisten Informationen ausgewertet hat.
Wenn kein Pattern gefunden wurde oder kein Pattern getroffen hat wird versucht die Tabellenauswertung durchzuführen. Diese wurde extra nur für „SECURECAD" Emails eingebaut, da diese Art von Mails sich dauerhaft stark im Aufbau unterscheidet. Bei den „SECURECAD" erreichen wir dank der Tabellenauswertung eine Trefferquote von 100%.
Lasst euch beim Einrichten der Auswertung nicht entmutigen, dies ist der komplizierteste Schritt und erfordert je nach empfangenen Daten etwas an Zeit, deshalb bitte genug Zeit nehmen.

Pattern

Die Pattern sind wohl die am meist genutzte Art die Einsatzdaten auszuwerten. Zu erreichen über drei Striche => Auswertung => Pattern
 
Auf der rechten Seite öffnet sich das Flyout und das erste Pattern (Templates) die beim ersten Programmstart angelegt werden sind jetzt dort sichtbar.


Verfügbare Platzhalter
Einsatzstichwort, Sachverhalt, Ort, Ortsteil, Straße, Hausnummer, Position-Latitude, Posituin-Longitude, Positiom-Rechtswert, Position-Hochwert, UTM-Position, Segment, Objekt, RIC/Schleife, GMA und Zusatzinformation 1 -3.
Die Zusatzinformation Platzhalter können selbst benannt werden und die 1-3 steht für die Priorität. Bei zu vielen Zusatzinformationen entscheidet die Priorität welche Information angezeigt werden soll und welche nicht.
Außerdem gibt es noch Platzhalter die Textbereiche, Zahlen oder Sonderzeichen schlucken können die nicht angezeigt werden sollen.
Platzhalter für beliebige Inhalte - BELIEBIGERINHALTDieser Platzhalter versucht immer so viele Zeichen wie möglich in sich aufzunehmen, dabei ist es egal um welches Zeichen es sich handelt.
Platzhalter für Sonderzeichen - SONDERZEICHENDieser Platzhalter kann für ein Sonderzeichen genutzt werden. Grade bei der Faxauswertung kann es passieren, dass der Doppelpunkt als Semikolon erkannt wird und durch den Platzhalter kann man sich es ersparen für jede Konstellation ein eigenes Pattern zu bauen.
Ein Beispiel:Einsatzstichwort: Feuer klein => EinsatzstichwortSONDERZEICHENEINSATZSTICHWORT
Platzhalter für Zahlen ZAHLDieser Platzhalter kann für eine Zahl genutzt werden, dabei ist es egal wie groß diese ist. Zu beachten ist dabei, dass Sonderzeichen wie ein Komma die Zahl abscheiden.
Ein Beispiel:Uhrzeit: 22:30 => Uhrzeit{{SONDERZEICHEN}} ZAHLSONDERZEICHEN ZAHL
Platzhalter für Wörter oder Zahlen - WORTODERZAHLDieser Platzhalter kann für eine Zahl oder ein Wort genutzt werden. Zu beachten ist dabei, dass Sonderzeichen wie ein Komma oder ein Leerzeichen die Zahl oder das Wort abscheiden. 

 

Erstellen von Pattern

Zu den Pattern gibt es folgende Tipps:

  • Alle Platzhalter versuchen immer so viele Zeichen wie nur möglich zu „schlucken", sozusagen wie eine kleine Raupe Nimmersatt.
  • Leerzeichen die von einem Platzhalter „geschluckt" wurden, werden automatisch am Anfang und am Ende des Platzhalters gelöscht.
  • Um den TEXT unter „Einsatztext" angezeigt zu bekommen, muss der Einsatz erst durch den EinsatzMonitor durchlaufen und nach einem Neustart wird er dann dort sichtbar.

Der erste Pattern

Zuerst müssen wir den Text vom Einsatztext nach Pattern kopieren, dies können wir durch markieren und via Copy und Paste machen.


 

Nun vergeben wir unserem Pattern noch einen Titel unter „Name". Dieser sollte sprechend sein, denn grade wenn man viele Pattern anlegen muss, kann man in der Übersicht seine Pattern nur über diesen Namen auseinanderhalten.



Nun löschen wir jeden Text am Anfang und am Ende, der nicht gebraucht wird. Durch den Grünen Hintergrund im Einsatztext wird uns angezeigt, dass der Pattern bis jetzt funktioniert und kein Fehler festgestellt wurde. 


Jetzt haben wir das Einsatzstichwort, Ort und Straße durch Platzhalter ersetzt und sehen auf der rechten unteren Seite direkt was der EinsatzMonitor nun in diese Variablen lädt. Nun fällt auf dass er ja den Text den wir rausgelöscht haben anzeigt. Dies liegt daran, dass ein Pattern am Anfang und am Ende einen fixen Text als Abgrenzung benötigt. Hier können wir aber das ganze umgehen indem wir ihm sagen, dass unser globales Trennzeichen, bei dem jeder Platzhalter aufhören soll weitere Zeichen zu „schlucken" ein Zeilenumbruch sein soll. Dieses globale Trennzeichen wird als Seperator benannt.


Wie wir jetzt sehen können hat er jetzt die Informationen genauso aufgenommen wie wir es eigentlich wollten. Ihr solltest beim Erstellen immer daran denken, dass der EinsatzMonitor selbst ja nicht weiß an welcher Stelle er Informationen findet und er darauf angewiesen ist, dass ihr ihm so genau wie möglich beibringt wo er diese finden kann. Dies kann bei großen und komplexen Faxen oder E-Mails einige Zeit dauern, bis ihr es so hinbekommen habt wie ihr das möchtet.

Wichtig ist auch mindestens 5 verschiedene Einsätze zu prüfen, denn oft unterscheiden sich diese und es könnte notwendig sein dafür zwei oder sogar drei Pattern anzulegen.

Back to top